Vortrag

Vortrag

Eine kleine Zusammenfassung zum Vortrag findet ihr hier.

Der Link zum heutigen Zoom Meeting: https://us02web.zoom.us/j/82188536951?pwd=NGVSNHEraE1IdU5vL3ptZHd6Tlgvdz09

Heute Abend um 19:00 Uhr wird Helene Batemona-Abeke einen kostenlosen Vortrag über folgende Themen halten:

– momentante Situation

– Rassismus in Deutschland, strukturell & individuell, Alltagsrassismus

– Rassismus ist Trauma, Symptome und Handlungsvorschläge

– Ursachen für Rassismus

– Bedeutung von Rassismus in Bildung: schon in KiTa und Schule dagegen wirken

– Lösungsvorschläge, Awareness & Empowerment

Helene Batemona-Abeke ist Sozialarbeiterin, zertifizierte Diversity Trainerin, Fachberaterin für Psychotraumatologie und systemische Familienhelferin. Die 48-jährige Kölnerin wuchs in Kenia und in der Demokratischen Republik Kongo. Mitte der 90er Jahre kam sie nach nach Deutschland. Über die damals frisch gegründete „Kein-Mensch-ist-Illegal“-Initiative und das Kölner Allerweltshaus wurde sie politisch aktiv. Sie setzt den Fokus auf die Vermittlung interkultureller Kompetenzen und Unterstützung durch soziales Engagement.

Im Kontext der Qualifizierungsarbeit leitet sie Fortbildungsveranstaltungen zu unterschiedlichen Fachdisziplinen wie Diversity, Antidiskriminierung und Empowerment sowie Umgang mit Flucht und Trauma. Ebenso verfügt Frau Batemona-Abeke über langjährige Erfahrung in der psychosozialen Beratung und Begleitung von Frauen mit Gewalt und Fluchterfahrung, genau wie in der Initiierung und Begleitung von Selbsthilfegruppen für geflüchtete Frauen.

Zu ihren Auftraggebern für Interkulturelle Trainings, sowie Schulungen zum Thema Stress- und Traumasensibilität gehören unter anderem die Justizakademie NRW, die Organisation medica mondiale e.V., und die Stadt Köln. International war sie in der letzten Zeit schwerpunktmäßig für die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH in der Türkei, Marokko und an der syrischen Grenze im Bereich „Mental Health and Psychosocial Support“ tätig.

Frau Batemona-Abeke ist neben ihrer beruflichen Tätigkeiten vielfältig ehrenamtlich engagiert. Hierzu gehören die Antidiskriminierungsarbeit als Sprecherin des Gremiums Kölner Forum gegen Rassismus und Diskriminierung, sowie die Organisation von Veranstaltungen wie dem Festival AKWAABA, Afrika in Köln – Inspiration, Motivation, Empowerment von Bündnis14 Afrika e.V. Im Gesundheitsbereich ist sie für das Afrikanisches Gesundheits- und HIV Netzwerk in Deutschland (AGHNID) tätig.

Wir freuen uns über alle, die den Vortrag besuchen.